Städtebaulicher Rahmenplan

Der (städtebauliche) Rahmenplan beinhaltet den städtebaulichen Teil der Entwicklungsplanung und konkretisiert die Entwicklungsziele für alle raumbezogenen Maßnahmen. Er stellt somit die konzeptionelle Grundlage für die räumliche und funktionale Entwicklung des Sanierungsgebietes "Am Herrenteich/Claudiusmühle" dar und sichert die Sanierungsziele langfristig ab.

Für die Vielzahl von Einzelmaßnahmen, die im Verlaufe des Sanierungsverfahrens geplant und umgesetzt werden sollen, bildet der Rahmenplan einen fachübergreifenden Orientierungsrahmen.

So beinhaltet er eine Bestandsanalyse, die u.a. die gegebene städtebauliche Situation, die Nutzungs- und Bebauungsstruktur, die Grün- und Freiraumgestaltung und die Verkehrsinfrastruktur untersucht. Anhand einer Stärken-/ Schwächen-Analyse werden städtebauliche Ziele formuliert und Durchführungs- und Handlungskonzepte erarbeitet.

Der städtebauliche Rahmenplan ist keine Satzung wie der Bebauungsplan, sondern eine sog. "informelle Planung" und seinem Wesen nach ein "Selbstbindungsplan" der Stadt, der von allen Organen und Gremien zu berücksichtigen ist.

Als richtungsweisendes Planwerk, das keinen Rechtsnormcharakter hat und nicht Teil der förmlichen Bauleitplanung ist, besitzt der Rahmenplan ein hohes Maß an Flexibilität.

Er kann im weiteren Verfahren fortgeschrieben und weiterentwickelt werden und somit eine Anpassung an veränderte Gegebenheiten im Verlaufe des Verfahrens ermöglichen, ohne dass das Leitbild aus den Augen verloren geht.

Die planerische Grundlage für die Durchführung der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme "Am Herrenteich/Claudiusmühle" bildet der im Oktober 2008 beschlossene städtebauliche Rahmenplan.

Aufgrund der im Juli 2011 erfolgten Erweiterung des Sanierungsgebietes wurde eine Fortschreibung des städtebaulichen Rahmenplanes erforderlich, da der vorhandene Rahmenplan Teile des räumlich erweiterten Sanierungsgebietes nicht erfasste.

Der aktualisierte städtebauliche Rahmenplan umfasst die zentralen Innenstadtbereiche der Stadt zwischen Herrenteich und Neuhöfer Teich. Es beginnt im Westen mit der Müllerwiese und der Mühleninsel, schließt das Rathaus mit seinem Umfeld mit ein und erstreckt sich im Osten entlang der Paul-von-Schoenaich-Straße als Hauptgeschäftszone bis in die westliche Bahnhofstraße. Die nördliche Grenze verläuft umfasst Teile der südöstlichen Uferzone des Herrenteiches entlang der Matthias-Claudius-Straße und Ahrensböker Straße bis zum Herrenkamp, die südliche Grenze verläuft entlang der nördlichen Uferzone des Neuhöfer Teiches.

Übergreifendes Ziel der städtebaulichen Rahmenplanung ist es, die Reinfelder Innenstadt insbesondere in ihrer derzeit nachlassenden Versorgungsfunktion zu stabilisieren, die sich abzeichnende negative Entwicklungsspirale zu durchbrechen und neue breit gefächerte Entwicklungsimpulse zu geben. Das Erscheinungsbild der innerstädtischen Kernbereiche mit der Paul-von-Schoenaich-Straße und der westlichen Bahnhofstraße bedürfen einer deutlichen Aufwertung und attraktiveren Gestaltung, um die Standortbedingungen des Einzelhandels nachhaltig zu verbessern. Dazu ist die Innenstadt insgesamt stärker mit den für Reinfeld charakteristischen Wasserlagen an den Teichen zu vernetzen. Um die Hauptgeschäftszonen in der östlichen Paul-von-Schoenaich-Straße mit dem Rathausvorplatz besser zu verknüpfen, sollen auch die Möglichkeiten von Baulückenschließungen genutzt werden.

Den nachfolgenden LINKs können weitere detaillierte Informationen zur räumlichen Abgrenzung des Rahmenplangebietes, zur städtebaulichen Zielkonzeption sowie zu konkreten Einzelmaßnahmen entnommen werden.

LINK   Fortschreibung Rahmenplan Entwurf 2012 Erläuterungsbericht (PDF 1MB)
LINK   Fortschreibung Rahmenplan Entwurf 2012 Gestaltungsplan (PDF 1,5MB)

Übersicht [ Sanierungs ABC ]