Beratung

Fragen, die sich im Zusammenhang mit der städtebaulichen Erneuerung – insbesondere privater Vorhaben - ergeben, beantwortet Ihnen gerne die

Stadt Reinfeld (Holstein)
Paul-von-Schoenaich-Straße 14
23858 Reinfeld (Holstein)

Ansprechpartner:
Frau Sigrid Bäumker

Fachbereich II  „Bau und Umwelt“
Tel.: 04533 - 20 01 45
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     

GOS Gesellschaft für Ortsentwicklung und Stadterneuerung mbH
Lange Reihe 22-24
24103 Kiel

Ansprechpartner:
Herr Michael Behrens
Tel.: 0431 - 90 66 448
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir beraten Sie gern!

 
Sanierungsträger       


Link zur : HOMEPAGE GOS

Zur Unterstützung der mit der Vorbereitung und Durchführung der Sanierungsmaßnahme verbundenen vielfältigen Aufgaben hat die Stadt Reinfeld (H.) die GOS Gesellschaft für Ortsentwicklung und Stadterneuerung mbH, Lange Reihe 22-24, 24103 Kiel (Telefon: 0431/9066448) als treuhänderischen Sanierungsträger gem. §§ 157 ff BauGB beauftragt. Das Unternehmen besitzt die notwendigen Erfahrungen bei der Steuerung des Sanierungsprozesses durch seine Tätigkeit in Kommunen vergleichbarer Größenordnung.

Die GOS mbH handelt im Auftrag der Stadt und hat keine eigenwirtschaftlichen Interessen im Sanierungsgebiet. Mit seinem speziellen Fachwissen nimmt das Unternehmen insbesondere folgende Aufgaben war:
   

  • Beratung der Stadt bei der Erarbeitung, Fortschreibung und der inhaltlichen Abstimmung der städtebaulichen Planungen
  • Beratung der Bürgerinnen und Bürger in allen verwaltungstechnischen, juristischen und finanziellen Fragen der Sanierung
  • Vorbereitung und Koordinierung von Modernisierungs- und Erschließungs- sowie weiterer Ordnungsmaßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Fördermittelbewirtschaftung und Einwerbung öffentlicher Mittel
  • Ausführen von Nachweisen über die Verwendung der öffentlichen Mittel

Erschließungsmaßnahmen





Sprungmarke > Erschließungsmaßnahmen
                       Ausbau der Ahrensböker Straße
                       Neugestaltung der Paul-von-Schoenaich-Straße
                       Neugestaltung Obere Neuhöfer Straße / Platz vor der Raiffeisenpassage
                       Neugestaltung der Bahnhofstraße
                       Neugestaltung des Marktplatzes
                       Neugestaltung der Marktstraße
                       Park- und Stellplatzanlage südlich des Rathauses
                       Sanierung der Bergstraße
                       Sanierung des Jungfernstiegs
                       Neubau einer Wegeverbindung zwischen Rathausplatz und Karpfenplatz (ehemals Müllerwiese)

Sprungmarke > Modernisierungsmaßnahmen
                              Neubaumaßnahmen Gastronomiebetrieb am Herrenteich
                       Neubauten an der Nordseite des Rathausvorplatzes
                       Neubauten Marktstraße
                       Neubauten Paul-von-Schoenaich-Straße 40 bis 52
                       Neubauten Bahnhofstraße 1 - 5
                       Baulückenschließungen
                       Aufstockung des Fischhauses

Sprungmarke > Neuordnungsmaßnahmen
                       Paul-von-Schoenaich-Straße 3 und 5
                       Paul-von-Schoenaich-Straße 10 und 12
                       Abriss des rückwärtigen Rathausanbaus
                       Abriss des Kioskgebäudes an der Marktstraße / Ecke Marktplatz
                       Abriss der Garagenanlage Bahnhofstraße 1 a
                       Bebauung unterhalb und oberhalb der Ahrensböker Straße
                       Paul-von Schoenaich-Str. 24 -38 - Bebauung in zweiter Reihe
                       Paul-von-Schoenaich-Straße 40 bis 52
                       Bahnhofstraße 2 und 4
                       Neubebauung Marktstraße

Sprungmarke > Resümee und Ausblick




Maßnahmenkonzept


Das Maßnahmenkonzept der Fortschreibung des städtebaulichen Rahmenplans umfasst sowohl Erschließungs- und
Modernisierungsmaßnahmen als auch Neubau- und Neuordnungsmaßnahmen.

121031-Gestaltungsplan  PDF

nach oben/Karte


Erschließungsmaßnahmen


Ausbau der Ahrenböker Straße

Der verkehrsgerechte Ausbau der Ahrensböker Straße bis zur Neuhöfer Straße ist bereits durchgeplant, wurde aus
Finanzierungsgründen jedoch zurückgestellt. Der Ausbau ist wegen des derzeitigen mangelhaften Zustandes weiterhin erforderlich.



nach oben/Karte


Neugestaltung der Paul-von-Schoenaich-Straße

Der östliche Abschnitt der Paul-von-Schoenaich-Straße wird ab dem Bauende der Ausbaumaßnahme Rathausvorplatz auf Höhe des Kirchengrundstücks in gleicher Art umgestaltet. Dabei sollen die straßenbegleitenden Parkplätze wechselseitig angeordnet werden, um die vorhandene Barrierewirkung der durchgängigen Parkstreifen zwischen nördlicher und südlicher Straßenseite aufzuheben.

nach oben/Karte


Neugestaltung Obere Neuhöfer Straße / Platz vor der Raiffeisenpassage

Die obere Neuhöfer Straße soll gestalterisch an das Erscheinungsbild der Paul-von-Schoenaich-Straße angeglichen werden. Der kleine Platz vor dem Zugang zur Raiffeisenstraße erhält ebenfalls eine gestalterische Aufwertung um die Raiffeisenpassage optisch stärker in die Hauptgeschäftsbereiche einzubeziehen.

nach oben/Karte



Ausbau und Umgestaltung Bahnhofstraße/Neuhöfer Straße (2014/15)

Der Planungsbereich für die Gestaltungsmaßnahme umfasst den Straßenraumverlauf der Bahnhofstraße sowie des südlichen Teilabschnitts der Neuhöfer Straße bis in Höhe der Einmündung der Markstraße. Im Westen schließt diese Maßnahme unmittelbar an den 2013/14 realisierten 2. Bauabschnitt der Paul-von-Schoenaich-Straße an, im Süden reicht das Vorhaben bis an den Kreisverkehr.
Das ungleiche Fahrbahnprofil wird auf eine einheitliche Breite von 6,5 bis 7 m gebracht und von den verbreiterten Gehwegen durch eine dreireihige Natursteinrinne und Granithochbord getrennt. Die Fahrbahn wird aus aufgehelltem Asphalt und die Gehwege aus Betonstein mit Granitkleinpflasterung erstellt. Großzügige Aufenthaltsflächen und eine neue LED-Straßenbeleuchtung sorgen für mehr Sicherheit. Die Bahnhofstraße wird durch Parkbuchten und Baumbepflanzung attraktiver. 24 Stellplätze für Fahrräder, sieben Holzbänke auf dem Platz vor der Raiffeisenpassage und die weitgehend barrierefreie Gestaltung sorgen für mehr Bürgerfreundlichkeit.

Link: Gestaltungsplan PDF 4MB

nach oben/Karte



Neugestaltung des Marktplatzes

Der Marktplatz wird durch eine neue Oberflächengestaltung und partielle Neuordnung der Parkplätze aufgewertet.
Die im Zuge einer provisorischen Erneuerung gepflanzten Bäume sollen dabei weitestgehend erhalten bleiben.

nach oben/Karte



Neugestaltung der Marktstraße

Die Marktstraße zwischen Marktplatz und Neuhöfer Straße erhält eine Deckenerneuerung im Zuge des Ausbaus der Maßnahme Marktplatz.


nach oben/Karte



Park- und Stellplatzanlage südlich des Rathauses

Als Ersatz für die fortfallenden Park- und Stellplätze auf dem Rathausvorplatz und der vorhandenen Anlage an der
Bergstraße entsteht eine neue Park- und Stellplatzanlage mit 33 öffentlichen Parkplätzen und 10 Stellplätzen für Mitarbeiter und Kunden des Rathauses auf städtischen Flächen. Diese Neuorganisation ermöglicht eine Wohnbebauung entlang der Bergstraße.

nach oben/Karte



Sanierung der Bergstraße

Der Ausbau der Bergstraße westlich des Rathauses soll erfolgen, um auch die neu geplanten Wohnungsgrundstücke gut erschließen zu können.

nach oben/Karte



 Ausbau und Gestaltung Jungfernstieg (2015)

Der stadtmittig zwischen der Bergstraße und der Paul-von-Schoenaich-Straße gelegene Jungfernstieg ist für den Fahrzeugverkehr als Sackgasse ausgebildet und soll in diesem Teilstück durch Wiedereinbau des vorhandenen Großsteinnaturpflasters in seiner historischen Optik erhalten bleiben. Die westliche Einfassung aus Granit und die Östliche durch einen Naturstein-Wasserlauf begrenzen die 4,75 m breite Fahrbahn. Der Verkehr in beide Richtungen wird über die Einmündung Paul-von-Schoenaich Straße mit dem Charakter einer breiten Grundstückszufahrt geleitet.
Auf der Westseite wird sich der 1,50 m breite Gehweg befinden, der mit einem hochkant verlegten rot-braun-schwarz-nuancierten Klinkerpflaster und einer Beleuchtung im Stil des Rathaus-Parkplatzes ausgestattet wird und an die Grünanlage angebunden wird.
Die bauliche Umsetzung ist für das 2. Halbjahr 2015 geplant.

nach oben/Karte



Neubau einer Wegeverbindung zwischen Rathausplatz
    und Karpfenplatz (ehemals Müllerwiese)



Zwischen den neu geschaffenen öffentlichen Parkplätzen auf dem Karpfenplatz und dem Rathausplatz wird ein behindertengerecht ausgebauter Fußweg angelegt. Über den Mühlengraben zwischen Karpfenplatz und Mühleninsel und über die Mühlenau führen Brücken. Im Bereich der Seniorenwohnanlage besteht ein öffentliches Nutzungsrecht auf den der Öffentlichkeit zugänglichen privaten Erschließungswegen. Der Höhenunterschied zwischen der Mühlenau und dem Rathausplatz wird durch Rampen und einen Fahrstuhl an der Westseite des Platzes überwunden.

nach oben/Karte



Modernisierungsmaßnahmen

Im Rahmen der vorbereitenden Untersuchung wurde bei zahlreichen Gebäuden ein Modernisierungs- und Instandsetzungsbedarf festgestellt. Die meisten dieser Gebäude befinden sich in der Paul-von-Schoenaich-Straße und der Bahnhofstraße. Entsprechend den gestalterischen und baulich-funktionalen Mängeln wurden die Gebäude drei Prioritäten zugeordnet. Gebäude der Priorität 1 mit erhöhtem Modernisierungs- und Instandsetzungsbedarf stehen vor allem in der Paul-von-Schoenaich-Straße und im Rathausumfeld. Auch das öffentliche Toilettengebäude auf dem Marktplatz ist dringend sanierungsbedürftig.

Von einigen privaten Eigentümern wurden bereits während der Vorbereitenden Untersuchung im Rahmen des öffentlichen Beteiligungsverfahrens konkrete Planungs- und Modernisierungsabsichten bekundet.
In der Bahnhofstraße plant der Betreiber des Verbrauchermarktes (Markant-Markt) einen Umbau des Marktes verbunden mit einer Modernisierung des Gebäudes. Damit sich das zukünftige Erscheinungsbild dann auch in das städtebauliche Umfeld einfügt, hat die Stadt in einem städtebaulichen Vertrag mit dem Betreiber die gestalterischen Rahmenbedingungen festgelegt und sich eine Mitsprache bei der Gestaltung des Gebäudes gesichert.

nach oben/Karte
 

Neubaumaßnahmen Gastronomiebetrieb am Herrenteich

Ein neues Restaurant/Cafe mit Blick auf den Herrenteich ergänzt die neugestaltete öffentliche Grünanlage und
trägt zur Belebung des Uferwanderwegs bei.

Neubau an der Westseite des Rathausvorplatzes
Die Gebäude Paul-von-Schoenaich-Straße 10 und 12 sollen abgerissen werden, um mit einer kräftigen Neubebauung eine stärkere bauliche Fassung des Rathausvorplatzes im Westen zu erreichen. Der Rahmenplan 2008 sah hier lediglich eine bauliche Ergänzung der vorhandenen Gebäude vor. Nun zeichnen sich Planungen für ein größeres Büro- und Geschäftsgebäude ab.


nach oben/Karte


Neubauten an der Nordseite des Rathausvorplatzes



Bereits im Rahmenplan 2008 wurde das Ziel formuliert, die nördliche Platzkante stärker baulich zu fassen und die
vorhandene Bebauung durch Neubauten zu ergänzen. Neue Nutzungen in den Erdgeschosszonen sollen den
Platz beleben und seine Attraktivität steigern. Zukünftige Nutzer werden auch die Stadtwerke Reinfeld sowie die
Stadtverwaltung sein.

 

Ansichtszeichnungen-Verwaltungsneubau 1  PDF
Ansichtszeichnungen-Verwaltungsneubau 2  PDF
Stadtwerke-Neubaus Stadtwerke_BA_06_SW-NO-Ansichten PDF
Stadtwerke-Neubaus Stadtwerke_BA_07_NW-Ansicht  PDF


nach oben/Karte
  

 

Neubauten Paul-von-Schoenaich-Straße 44 bis 48



Auf den Grundstücken sollen die bestehenden sanierungsbedürftigen Gebäude der Priorität 1 sowie ggfs. weitere
Gebäude durch Neubauten ersetzt werden. Dabei sollen insbesondere Möglichkeiten zur Schaffung größerer
Gewerbeeinheiten, vorzugsweise zur Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben, genutzt werden.

Paul-von-Schoenaich-Strasse 44- bis-48  PDF

nach oben/Karte
  
 

Baulückenschließungen

Auf den Grundstücken Paul-von-Schoenaich-Straße 13 a östlich des Kirchengrundstücks und Neuhöfer Straße 3
sollen durch Neubauten die Straßenräume stärker gefasst werden. Der Neubau in der Neuhöfer Straße bildet zugleich einen baulichen Abschluss des gegenüberliegenden kleinen Platzes vor der Raiffeisenstraße.

nach oben/Karte


Aufstockung des Fischhauses

Zur Belebung der Seepromenade, des Karpfenplatzes (vormals Müllerwiese) und des Umfeldes der Seniorenwohnanlage sind weiterhin eine Aufstockung des Gebäudes und damit ein direkter Anschluss an den neu gestalteten Vorplatz (ehemals Karpfenplatz) geplant. Hier kann beispielsweise eine Eisdiele entstehen.

nach oben/Karte



Neuordnungsmaßnahmen


Paul-von-Schoenaich-Straße 3 und 5

Die gemäß der Gebäudeanalyse der vorbereitenden Untersuchung 2011 sanierungsbedürftigen Gebäude sollen
abgerissen und durch ortsangemessene Neubauten entsprechend den Vorgaben der Gestaltungssatzung ersetzt
werden. Zukünftiger Nutzer der Paul-von-Schoenaich-Straße 3 werden die Stadtwerke Reinfeld sein.

nach oben/Karte



Paul-von-Schoenaich-Straße 10 und 12

Die Gebäude werden abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, in dem neben Einzelhandelsnutzungen auch Arztpraxen und Büros untergebracht werden.

Planungen-Fachmarktzentrum  PDF

nach oben/Karte





Abriss des rückwärtigen Rathausanbaus

Teile der städtischen Verwaltung sollen in einen geplanten Neubau auf der Nordseite des Rathausplatzes (Paul-von-Schoenaich-Straße 7) verlagert werden. Der gestalterisch störende eingeschossige Anbau hinter dem Rathaus kann dann abgerissen werden und das Rathaus so wieder sein historisches Erscheinungsbild erhalten.

nach oben/Karte
  

 


Bebauung unterhalb und oberhalb der Ahrensböker Straße

Die geplante Neubebauung Am Herrenteich und in der Hanglage anstelle der Betriebsflächen des vorhandenen
Autohauses erfordern ebenfalls Grundstücksneuordnungen.

nach oben/Karte



Paul-von Schoenaich-Str. 24 -38 - Bebauung in zweiter Reihe

Eine Bebauung der tiefen Grundstücke und die Herstellung einer privaten Erschließungsstraße erfordern eine
teilweise Neuordnung der rückwärtigen Grundstücksbereiche zum Neuhöfer Teich.

nach oben/Karte



Paul-von-Schoenaich-Straße 40 bis 52

Durch Zusammenlegung von Grundstücken entstehen größere nutzbare Gewerbeeinheiten, die sich auch für
großflächigere Einzelhandelsbetriebe eignen. Die vorhandenen Gebäude können dann durch einen bzw. mehrere
zeitgemäße Neubauten ersetzt werden. Auch die rückwärtigen Stellplatzflächen können ggfs. gemeinsam genutzt
werden.

nach oben/Karte



Bahnhofstraße 2 und 4

Das Gestaltungskonzept sieht die Nutzung der rückwärtigen Grundstücksbereiche als Stellplatzflächen in Verbindung mit den Stellplätzen des Markant- Verbrauchermarktes in Südosten und den Stellplatzflächen der Gebäude Paul-von-Schoenaich-Str. 40 – 52 vor. Je nach Planung und Stellplatzzuordnung können hier Neuordnungsmaßnahmen erforderlich werden.

nach oben/Karte
  


 

Resümee und Ausblick

Mit der Fortschreibung des städtebaulichen Rahmenplans sind nun für alle durch die vorbereitenden Untersuchungen identifizierten innerstädtischen Bereiche mit Funktion- und Substanzmängeln konkrete Sanierungsziele formuliert und kurz- bis mittelfristige Maßnahmen zu ihrer Behebung benannt. Damit sind die Grundlagen gelegt für die beabsichtigte umfassende Aufwertung und Funktionsstärkung der Reinfelder Innenstadt.

Viele der neu hinzu gekommenen Maßnahmen setzen die Bereitschaft der betroffenen Grundstückseigentümer voraus, sich an der Sanierung zu beteiligen und im Sinne der Sanierungsziele im Benehmen mit der Stadt daran mitzuwirken. Die Stadt und der beauftragte Sanierungsträger haben dazu bereits viele Gespräche geführt. Da die städtebauliche Sanierung wie jede städtebauliche Planung ein Prozess ist und sich im Laufe des Verfahrens auch die Rahmenbedingungen ändern können, bedarf es einer laufenden Überprüfung der rahmenplanerischen Ziele und, wenn erforderlich, einer Anpassung im Zuge einer weiteren Fortschreibung.

 

 
nach oben/Karte

Informationen für Bürger der Stadt Reinfeld



Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen
 

Im Jahr 2005 wurde die Stadt Reinfeld in das Städtebauförderungsprogramm des Landes Schleswig-Holstein aufgenommen. In den anschließenden vorbereitenden Untersuchungen für zentrale Bereiche der Innenstadt wurden die städtebaulichen und funktionalen Missstände analysiert und die vorrangigen Sanierungsziele und -schwerpunkte formuliert.

Die im Rahmen der Bestandsanalyse der vorbereitenden Untersuchungen festgestellten Funktions- und Substanzmängel bestätigten einen Sanierungsbedarf insbesondere in den Schwerpunktbereichen
     Mühleninsel mit Müllerwiese (Schwerpunktbereich A),
     Herrenteichufer (Schwerpunktbereich B),
     Rathausvorplatz mit Paul-von-Schoenaich-Str. (Schwerpunktbereich C)

Bei der im Jahr 2006 erfolgten förmlichen Festlegung des Sanierungsgebietes „Am Herrenteich/Claudius-Mühle“ hat sich die Stadt zur Beseitigung der schwerwiegendsten Missstände und Mängel daher zunächst auf diesen westlichen Innenstadtbereich zwischen Herrenteich und Neuhöfer Teich bzw. zwischen Müllerwiese und Matthias-Claudius-Kirche konzentriert, verbunden mit der Formulierung folgender Zielsetzungen:

     die Neubebauung der Mühleninsel mit innenstadtergänzenden Nutzungen
    die Aktivierung der brachliegenden Müllerwiese
     die Aufwertung und Entwicklung der Wasserlagen am Herrenteich durch innerstädtische Nutzungsangebote
     die Stärkung und Aufwertung der Reinfelder Innenstadt und ihrer zentralen Versorgungsfunktion
     die stärkere Verbindung der Innenstadt mit dem Herrenteich (v.a. über den Rathausmarkt)
     die Entwicklung und Verknüpfung der stadthistorisch bedeutsamen Freiräume


Da die in diesem Bereich im Zuge der laufenden Sanierungsmaßnahme in den vergangenen Jahren realisierten Einzelmaßnahmen für das übrige Gebiet der Reinfelder Innenstadt entlang der Paul-von-Schoenaich-Straße nicht die erwartete Ausstrahlung und Entwicklung gebracht haben und städtebauliche Missstände und Mängel auch in der Reinfelder Hauptgeschäftszone deutlich erkennbar waren, führte die Stadt in den Jahren 2010/11 Vorbereitende Untersuchungen durch, um Beurteilungsgrundlagen im Hinblick auf eine notwendige Sanierung dieses Innenstadtbereiches, deren Ziele sowie Durchführbarkeit zu gewinnen.

Das Untersuchungsgebiet schloss östlich am vorhandenen Sanierungsgebiet an und umfasste die zentrale Geschäftszone Reinfelds. Es wurde im Norden durch den Marktplatz/Marktstraße sowie den Erschließungsweg Parkplatz Raiffeisenpassage umgrenzt. Im Osten und Süden bildeten der Bahnhofsvorplatz, die Bahngleise sowie der Neuhöfer Teich die Abgrenzung.

Das Untersuchungsgebiet wies im Wesentlichen folgende Funktions- und Substanzmängel auf:

    fehlende Verknüpfung der östlichen Innenstadt mit den für Reinfeld charakteristischen und im Zuge
       der laufenden Sanierungsmaßnahme aufgewerteten Wasserlagen
    unattraktive Fläche des Marktplatzes
    Barrierewirkung der derzeitigen Organisation des fließenden und ruhenden Verkehrs entlang der
       Paul-von-Schoenaich-Straße
    Ungenügende Verknüpfung der Raiffeisenpassage mit dem Hauptgeschäftszentrum
    untergenutzte Flächenareale zwischen Bahnhof und Kreisverkehr (Baustoffhandel)
    fehlende Verbindung des Bahnhofsbereiches mit der Hauptgeschäftszone an der Paul-von-Schoenaich-Straße
    Zurückfallen des Angebotsniveaus und der Angebotsattraktivität (Defizite im Branchenmix bzw.
       bei den zentrenrelevanten Sortimenten)
    Modernisierungsbedarf im Bereich der Einzelhandelsgeschäfte (z.T. unterdimensionierte Ladengrößen und
       nicht mehr zeitgemäße Objektgestaltung)
    Leerstände
    Erheblicher Gestaltungs- und Sanierungsbedarf in den Straßenräumen und bei den öffentlichen
       Plätzen/mangelnde Aufenthaltsqualität


Da die notwendige Einheitlichkeit der Vorbereitung und Durchführung der zur Behebung der festgestellten Missstände und Mängel erforderlichen Maßnahmen die Anwendung des besonderen Städtebaurechts erforderte, fasste die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Reinfeld (H.) am 29.06.2011 den Beschluss zur Erweiterung des bestehenden Sanierungsgebietes. Die Satzung ist seit dem 15.07.2011 rechtskräftig (zur Satzung und Abgrenzung des Sanierungsgebietes siehe Stichwort Sanierungssatzung)

Die Stadt Reinfeld (H.) verfolgt mit der Erweiterung des Sanierungsgebietes das Ziel durch eine attraktive Umgestaltung der Verkehrsflächen und Erhöhung der Aufenthaltsqualität dem zentralen Geschäftsbereich neue Entwicklungsimpulse zu geben, um so die zentrale Versorgungsfunktion zu stärken. Zudem sollen die Gebäudeeigentümer bei der Sanierung ihrer Gebäude unterstützt werden, um die stadtgestalterische und architektonische Qualität der Gebäude besonders entlang der Paul-von-Schoenaich-Straße zu verbessern sowie durch bedarfsgerechten Umbau der Erdgeschosszonen den Einzelhandel zu stärken, damit die Innenstadt insgesamt aufgewertet wird.

       
    
Geplant sind folgende Einzelmaßnahmen: 
  
Folgende Einzelmaßnahmen wurden im Zuge der laufenden Sanierungsmaßnahme bereits realisiert bzw. sind Bestandteil der 2. Umsetzungsphase der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme

Schwerpunktbereich A:

    Umgestaltung der Müllerwiese zu einem Multifunktionsplatz (Festplatz und öffentliche Parkplätze);
       Fertigstellung 06/2008
    Errichtung eines öffentliches WC-Gebäudes auf der Müllerwiese; Fertigstellung 2013
    Fußgängerbrücke als Übergang zum Rathaus/Innenstadt; 1. Bauabschnitt (Brücke) Fertigstellung 05.2010,
       2. Bauabschnitt (Wegeanbindung Richtung Rathaus) geplant 2011/12
    Bebauung Mühleninsel mit einer Seniorenwohnanlage, Privatmaßnahme, Fertigstellung 12/2010
    Bau- und Gestaltung einer Seepromenade am Ufer des Herrenteiches im Bereich vor der
       Mühleninsel / Matthias-  Claudius-Str.; Fertigstellung 07/2011
    Fußgängerbrücke Parkplatz Müllerwiese/Mühlengrundstück; Umsetzung 2. Halbjahr 2012
    Umgestaltung der öffentlichen Grünanlagen am Herrenteich; Fertigstellung 4. Quartal 2012

Schwerpunktbereich B:

    Betriebsumsiedlung und Erschließung neuer Wohnbaupotenziale in attraktiver Wasserlage am Herrenteichufer;
       Privatmaßnahme - inzwischen teilweise umgesetzt
    Lückenschließung Rundwanderweg Herrenteich zwischen Treppe Herrenkamp und Grünanlage Teichquartier;
       Fertigstellung 03/2011
    Umgestaltung Ahrensböker Straße (L71) Umsetzung geplant 2015/2016 in Abhängigkeit der
       Mittelverfügbarkeit des Landes SH als Straßenbaulastträger
    Neubebauung des ehemaligen Teichquartiers am Herrenteich u.a. zur Etablierung eines
       Gastronomiebetriebes; Privatmaßnahme Umsetzung - teilweise Umsetzung 2013


Schwerpunktbereich C:

    Neugestaltung westliche Paul-von-Schoenaich-Straße/Rathausvorplatz/ Kirchsteig; Fertigstellung 07/2012
    Sanierung Rathaus/ Neubau Rathauscenter; Schaffung eines modernen Verwaltungs- und
       Dienstleistungszentrums geplante Umsetzung 2015/16
    Bau eines öffentlichen Parkplatzes auf dem Rathausgrundstück Fertigstellung 2014
     Neugestaltung Straße Jungfernstieg, Beginn und Fertigstellung 2014
    Neugestaltung Bergstraße, Beginn und Fertigstellung 2016


Erweiterungsgebiet

     Neugestaltung Paul-von-Schoenaich-Straße 2. Bauabschnitt bis Einmündung Neuhöfer Straße;
       Fertigstellung 05/2014
    Umgestaltung Marktplatz, Beginn und Fertigstellung 2015   
    Neugestaltung Bahnhofstraße bis zur Spinne; Beginn 2014 und Fertigstellung 2015
    Umgestaltung Neuhöfer Straße bis Einmündung Marktstraße; Beginn 2014 und Fertigstellung 2015
    Modernisierung und Instandsetzung öffentliches WC- Gebäude Marktplatz; Beginn und Fertigstellung 2015
    Diverse private Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen